Willkommen bei der Bio Staudengärtnerei Forssman

Eine Ansicht der Mutterpflanzenbeete der Bio-Stauden-Gärtnerei Forssman in Gangkofen im Rottal in Niederbayern zwischen Landshut und Altötting gelegen. Bestellen Sie unsere Bio-Stauden (Mittagsblumen, Phlox, Taglilien etc.) online in unserem Web-Shop und der Versand bringt sie Ihnen bequem zu Ihnen nach Hause.
Wir sind auf biologisch produzierte, winterharte Stauden spezialisiert.

Unser Sortiment

 

Überzeugen Sie sich selbst von den Vorteilen
kontrolliert biologischer Pflanzenaufzucht:

  • Unsere Bio-Stauden sind kräftiger und leben länger
  • Sie sind robuster und weniger krankheitsanfällig
  • Mehr Vögel und Insekten besuchen unsere Pflanzen
  • Wir belasten unsere Umwelt nicht

Sie erhalten von uns robuste, abgehärtete Stauden die Sie sofort einpflanzen können und die bei Ihnen sicher und schnell anwachsen.

Hier präsentiert Ihnen die Stauden-Gärtnerei Forssman Kräuter, Frühlingsblüher und Steingartenraritäten, sowie Phlox, Mittagsblumen, Taglilien, Hauswurz und vieles mehr in bester Bio-Qualität. Bitte bedienen Sie sich auch unseres reich bebilderten Web-Shops und bestellen Sie ganz bequem von zu Hause aus unsere wunderbaren Pflanzen in bester kontrolliert biologischer Qualität.

Wie können Sie unsere Pflanzen erwerben

Gerne können Sie uns zu unseren Öffnungszeiten oder nach vorheriger persönlicher Terminvereinbarung in unserer Bio-Gärtnerei in Niederbayern besuchen.

Oder wir senden Ihnen unsere Pflanzen nach Ihrer Online-Bestellung in unserem reich bebilderten Web-Shop. Ebenfalls können Sie Ihre vorbestellten Pflanzen bei einem Besuch an unserem Stand auf einem der Gartenmärkte in Empfang nehmen (Markttermine).
Dazu sollten wir, um disponieren zu können, wenigstens 7 Tage vor dem gewünschten Abholtermin im Besitz Ihrer Bestellung sein.

Sollten sie den botanischen Namen Ihrer Wunschpflanze nicht kennen, bitte bedienen Sie sich unseres Indexes Deutsche Gattungsnamen.

Wichtige Tipps zur Pflanzung sowie Interressantes rund um unsere Stauden haben wir für Sie in einer Pflanz- und Pflegeanleitung zusammengestellt.

Unsere Herangehensweise

Nach guter Stauden-Gärtner-Tradition kultivieren wir jede Pflanze vom kleinsten Samen oder Steckling an, nehmen Wurzelschnittlinge, Achselbulben oder teilen Mutterpflanzen hier bei uns in unserer Bio-Gärtnerei in Niederbayern.

"Aber Stauden ißt man doch nicht!", so ehemals der Ausruf eines Kunden.

Vor zwanzig Jahren noch als Exoten bezeichnet, freuen wir uns sehr, daß in den letzten Jahren die Nachfrage nach ehrlich und natürlich kultivierten Pflanzen enorm zugenommen hat.
Nach Stauden, die nicht die halbe Welt umrundet haben, keine schnell patentierten Eintagsfliegen aus dem Labor, meristemvermehrt und  versorgt mit allem was der Chemiebaukasten hergibt, um für einen Tag oder eine Woche schön auszusehen.

Unsere Bio-Stauden wachsen langsamer bei uns in Niederbayern, als in anderen Gärtnereien - aber ohne Stress!

Sie sind nicht mit computergesteuerten Licht-, Wärme- und Nährstoffprogrammen zur Blüte auf einen Zeitpunkt vorgetrieben. Im Gegensatz zur heute üblichen Produktionsweise, in der die Pflanzen künstlich mit Mineraldünger versorgt ("gepusht") werden und regelmäßig eine Dosis chemische Pflanzenschutzmittel erhalten, sind unsere Stauden dafür kultiviert Ihnen in Ihrem Garten
über viele Jahre und Jahrzehnte hinweg Freude zu bereiten!
Geben Sie Ihnen die Zeit bei Ihnen einzuwachsen und nichts wird schöner sein, als Ihren neuen Stauden beim Blühen und Gedeihen, sowie den Bienen, Hummeln, Schmetterlingen und Taubenschwänzchen beim Besuch in Ihrem Garten zuzusehen.

 

Als Gärtner aus Leidenschaft sind wir zwar bemüht alte Traditionen zu bewahren, dennoch gilt unser Interesse vor allem dem "Neuen". Seien es neue Kulturtechniken aber vor allem neue, in Mitteleuropa noch unbekannte Arten und Sorten ziehen immer wieder unsere Neugier auf sich. Durch den freundschaftlichen Kontakt mit Kollegen, durch die Diskussion und den Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten (die wir ehemals zuerst als Kunden kennenlernten) erweitert sich der Horizont und es entstehen neue Ideen.
Jedes Jahr werden Sichtungs-Gärten und befreundete Gärtner im In- und Ausland besucht und Dutzende neue Sorten zur Begutachtung mit nach Hause gebracht. Samenpäckchen erreichen uns aus Übersee und bedürfen der Spezialbehandlung.

Und dennoch - wie sich dann oftmals nach Jahren des Ausprobieren´s und Beobachten´s, des Versuchen´s und Kultivieren´s herausstellt - das Neue ist nicht immer gut oder gar besser als das Altbewährte; man denke nur an die seit vielen Jahren hervorragend gedeihenden Sorten Rittersporn sowie Hoher Staudenphlox des großen deutschen Züchters Karl Foerster oder an die Staudenzüchtungen von Ernst Pagels und Georg Arends.
Ständig ist es unser Ziel die Staudensorten durch Selektion hinsichtlich Standfestigkeit, Blühfreude und Wuchsstärke, besonders aber hinsichtlich Krankheitsresistenz zu verbessern, um Ihnen gesunde Stauden in hervorragender, kontrolliert biologischer Qualität anbieten zu können. Wenn sich daher ein "Mitbringsel" eines Gartenbesitzers oder eine unserer eigenen Züchtungen nach eingehender Sichtung bei uns in Niederbayern bewährt, vermehren wir sie und nehmen sie schlußendlich in den Verkauf - ohne Sortenschutz und frei verfügbar für jeden - auf dass sich auch der Kunde an dem Neuen erfreue.

Gestalten sie Ihren Garten ganz individuell
– er ist Ausdruck Ihrer Persönlichkeit.
Wir haben die richtigen Pflanzen für Sie!

 

Wir besitzen keine Gewächshäuser

Das wirkt erst einmal merkwürdig, eventuell auch "altbacken" oder "unprofessionell". Aber - so haben wir, die Staudengärtnerei Forssman und Sie, die absolute Gewissheit, daß jede Sorte die wir kultivieren winterhart ist. (Bitte beachten Sie unser eigene Zuchtlinie an winterharten Mittagsblumen - Delosperma, Ruschia u.a.)

Ja - das heißt mit Verlusten rechnen. Manchmal auch bei Altbewährtem, hier aber vor allem aufgrund der beschränkten Erdmenge und übergrossen Nässe in manchen Wintern, die in den Kulturtöpfen schlechter reguliert werden kann als bei ausgepflanzten Stauden. Sind doch minus 30° Celsius und eine gleichmäßige trockene Kälte für viele Stauden leichter zu ertragen, als unsere relativ milden aber feuchten Winter der letzten Jahre.
Besonders jedoch gibt es Ausfälle bei neuen, angeblich "winterharten" Sorten (Echinacea u.a.), wurden diese doch häufig in milderen Klimaten als unserem niederbayerischen erzüchtet. Dennoch – was überlebt gedeiht umso besser – auch wenn unsere Pflanzen im Frühjahr manchmal etwas gegenüber jenen von mit Gewächshäusern ausgestatteten Kollegen "zurückhängen".
Dies holen sie im Laufe ihres langen Pflanzenlebens leicht wieder auf.

Daher ist unsere gesamte Kulturtechnik ein großes Testprogramm, von dem Sie, werter Kunde, vor allem profitieren. Sämtliche Pflanzen, die wir Ihnen in diesem Jahr verkaufen, mußten bereits im Vorjahr (oder noch früher) vermehrt werden - was den Winter nicht überlebt hat, liegt bereits auf unserem Komposthaufen.

Vielleicht haben sie ja einmal die Gelegenheit, sich bei einem Besuch in unserer Gärtnerei in Niederbayern selbst davon zu überzeugen. Lediglich einen kleinen Anzuchttunnel nutzen wir, um unsere Stecklinge und Aussaaten kontrolliert mit Feuchtigkeit zu versorgen. Dieser ist weder verschließbar noch beheizbar!
Auch eine Topfmaschine, Rollenlaufbänder, CC-Wagen und Elektrokarren, wie in Großhandels-Gärtnereien üblich, werden Sie bei uns nicht finden. Nach alter Gärtner-Tradition wird hier noch – mit beiden Händen in der Erde – jeder Steckling einzeln getopft. Dabei sieht man gleich was "Sache" ist - ob der Pflanze etwas fehlt. So gelingt es uns unser reichhaltiges Sortiment mit vielen Raritäten und Besonderheiten und ihren jeweils eigenen Kulturführungen zu bewältigen.

Alle unsere Pflanzen stehen "draussen"
– so wie bei Ihnen im Garten.
Sie erhalten von uns keine vorgezogene, angetriebene Ware.

 

Unsere Pflanzen sind dem natürlichen Vegetationszyklus hier in Niederbayern ausgesetzt. Was Sie bei uns blühend sehen, blüht so - in dieser Farbe, Üppigkeit und Höhe - ganz natürlich zu diesem Zeitpunkt im Jahr!
Temperaturen unter minus 30° Celsius kommen bei uns in Niederbayern im "Kaltluftsee" am Flüsschen Bina immer wieder vor (WHZ 6a).

 

Landwirtschaftliche Erzeugung

99 % unseres Sortiments vermehren wir selbst aus unserem umfangreichen Mutterpflanzenbestand.

Daher sind wir als "Landwirtschaftlicher Erzeuger" (Urproduktion!) von der Landwirtschaftskammer Niederbayern und dem Finanzamt Eggenfelden anerkannt. Dies unterliegt einer ständigen, fortlaufenden Kontrolle. Lediglich einige wenige Sorten kaufen wir zur Abrundung unseres Sortiments von einem Kollegen in der Nähe zu. Obwohl diese Sorten hier gut gedeihen, ist es uns leider nicht möglich sie in dem schweren, fetten Lehmboden des Rottal's kostendeckend zu kultivieren.
Selbstverständlich sind diese Pflanzen deutlich sichtbar gekennzeichnet!

Wir haben für Sie gesunde, robuste Staudensorten ausgewählt, die in unserem bayerischen Klima gut gedeihen. Durch die Vermehrung aus unserem eigenen  Mutterpflanzenbestand über Pflanzenteilung, Stecklinge, Wurzelschnittlinge etc. erreichen wir eine hohe Sortenechtheit.
Bei dieser aufwendigen und teueren vegetativen Vermehrung werden alle guten Eigenschaften der Ausgangspflanzen an die Nachkommen weitergegeben. Bei der einfacheren und schnelleren Vermehrung durch Aussaat ist das nur selten der Fall. Zudem lassen sich viele wertvolle Stauden durch Aussaat nicht sortenrein vermehren. Bitte bedenken Sie dies, wenn Sie Preise vergleichen.

Werter Kunde bitte haben Sie Verständnis:
Wir betreiben keine gewerbliche Handels-Gärtnerei!
Die Verfügbarkeit einzelner Sorten kann begrenzt sein, je nach pflanzlichem Vermehrungsmaterial, Witterungseinflüssen während der Aufzucht hier in Niederbayern, sowie Kundennachfrage. Wir bedauern es ausserordentlich als Landwirtschaftlicher Erzeuger nicht immer alle Sorten in der gewünschten Anzahl zur Verfügung halten zu können.
Bitte bedienen Sie sich der Funktion "Bei Verfügbarkeit benachrichtigen" im Online-Shop, so daß Sie informiert werden, wenn Ihre gewünschten Sorten wieder vorrätig sind.

Kontrolliert biologisch

Nur Betriebe die die Richtlinien der EG-Bio-Verordnung 2092/91 einhalten und sich regelmäßig kontrollieren lassen, dürfen ihre Produkte unter dem Zeichen "kontrolliert biologisch" verkaufen. Sie erkennen BIO also an der EG Kontrollnummer, in unserem Fall DE-ÖKO-003.

Unser Hof wird seit 1987 kontrolliert biologisch bewirtschaftet. Seit 1994 sind wir Mitglied im Verband BIOKREIS e.V..

 

Pflanzenschutz

Im Ökologischen Landbau wird der Pflanzenschutz vor allem vorbeugend über eine harmonische Nährstoffversorgung der Pflanze, eine natürliche, sortenspezifische Kulturführung, den Einsatz von Kräuter-Auszügen und die Förderung von Nützlingen betrieben.

Sollten Schädlinge doch einmal überhand nehmen, setzen wir gezielt Nützlinge (z.B. Nematoden) ein.
Mehltaubefall und Blattfleckenkrankheit beugen wir durch kontrollierte Bewässerung, erhöhten Abstand zwischen den Pflanzen und dadurch vermehrte Luftzirkulation sowie durch die Selektion robuster Stauden-Sorten vor.

Erde/Kompost

Als Topferde kommt eine für uns hergestellte, ökologisch getestete Spezialerde zum Einsatz. Diese mischen wir selbst, je nach dem Bedürfnis der Pflanze, mit gebrochenem Blähton und/oder Kompost.

Wir betreiben eine umfangreiche Kompostwirtschaft:

  • Der Strauch- und Gehölzschnitt von über 800 Metern Heckenlänge wird auf einer Horde ca. 5 bis 7 Jahre kompostiert.
  • Der Grasschnitt und das Herbstlaub wird auf einer zweiten Horde ca. 3 Jahre gelagert.
  • Auf einer dritten Horde werden Gärtnereiabfälle, Alterde etc. ca. 2 bis 3 Jahre gelagert, bis sie Verwendung finden.

Dünger

Neben der Nutzung unseres Kompostes düngen wir mit organischen Stoffen wie Brennesseljauche, Hornspänen, Gesteinsmehl und Hornpellets.

Wasser/Regenwasser

Wir halten selbst seit 1990 Honigbienen (Apis mellifera carnica) zur Bestäubung unserer Obstbäume sowie der Stauden zur besseren Samenentwicklung (Vermehrung!). Honig wird nur mäßig für den Eigenbedarf geerntet. Des Weiteren sind auf unserem weitläufigen Gelände viele Nistmöglichkeiten für Hummeln, Wildbienen und Hornissen aufgestellt sowie Nistkästen für alle Arten von Vögeln montiert. Als Imker wissen wir sehr gut, welche Stauden unseren Bienen Freude bereiten.

Zur Bewässerung der Stauden-Gärtnerei fangen wir das Regenwasser von 1100 m² Dachfläche auf und leiten es in zwei Erdspeicher  sowie einen großen Teich auf unserem Gelände. Somit können wir über 300000 Liter Wasser speichern. Des weiteren verfügen wir über einen eigenen Brunnen und als Landwirtschaftlicher Erzeuger über ein Entnahmerecht aus dem anliegenden Flüsschen Bina.

 

Bienen/Hühner

Wir halten selbst seit 1990 Honigbienen (Apis mellifera carnica) zur Bestäubung unserer Obstbäume sowie der Stauden zur besseren Samenentwicklung (Vermehrung!). Honig wird nur mäßig für den Eigenbedarf geerntet. Des Weiteren sind auf unserem weitläufigen Gelände viele Nistmöglichkeiten für Hummeln, Wildbienen und Hornissen aufgestellt sowie Nistkästen für alle Arten von Vögeln montiert. Als Imker wissen wir sehr gut, welche Stauden unseren Bienen Freude bereiten.

Zur Reduktion der Nacktschnecken halten wir seit 1994 auf den Wiesen um die Gärtnerei die Haushuhnrassen "Maran" und "LeBleue" sowie eigene Nachzuchten. Auf der Fläche der Bio-Gärtnerei selbst helfen uns unsere Seidenhühner (Sie dürfen sie gerne streicheln!) gegen Unkrautsamen, Schneckeneier, Dickmaulrüssler und andere Lästlinge.

Falken, die zusammen mit unseren Katzen die Mäuse im Zaum halten,  brüten seit vielen Jahren in unserer Scheune.

Stauden Forssman
Beste Bio Stauden aus Bayern